Großheppacher Schwesternschaft

Wilhelmine Canz gründete 1856 zusammen mit Amalie Rhode die Bildungsanstalt für Kinderpflegerinnen und das Mutterhaus in Großheppach. Zeitweise waren über 400 Diakonissen in Kinderpflegen, Kindergärten und Kinderheimen in Württemberg aktiv. Im Jahre 1950 tritt die Großheppacher Schwesternschaft mit 622 Schwestern in den Kaiserswerther Verband deutscher Diakonissen-Mutterhäuser e. V. ein.

1971 zog das Mutterhaus in das neuerbaute Haus der Diakonie nach Beutelsbach. Dort wurde die Ausbildungsstätte zur Evang. Fachschule für Sozialpädagogik. Neben der Fachschule liegt das Kinderhaus am Sonnenhang als Lehrkindergarten. Am 1. Oktober 1989 eröffnet die Stiftung die Evangelische Fachschule für Altenpflege. Am alten Standort der Schwesternschaft in Großheppach betreibt die Stiftung das 1995 erbaute Wilhelmine-Canz-Haus, ein Wohn- und Pflegestift mit 47 Plätzen.

Dort steht auch das Theresienheim für Mitarbeiterinnen und Ruhestandsschwestern. Die 2011 gegründete Eckstein-Gemeinschaft soll die Idee einer geistlich-diakonischen Dienstgemeinschaft in einer zukunftsweisenden Form weiterführen.

Großheppacher Schwesternschaft

Oberlinstraße 4
71384 Weinstadt
Deutschland

Telefon:
07151/9934-0
Fax:
07151/9934-50
Web:
www.grossheppacher-schwesternschaft.de
E-Mail:
ghs@grossheppacher-schwesternschaft.de
Mitglied der Südkonferenz
Zurück zur Übersicht

Karte der Mitgliedshäuser

Erweiterte Liste