Naemi-Wilke-Stift

Das Naemi-Wilke-Stift ist 1878 als Privatstiftung des Gubener Hutfabrikanten Friedrich Wilke (1829-1908) gegründet worden. 1888 wurde es der kirchlichen Aufsicht der ev.-luth. Kirche in Preußen unterstellt (Altlutheraner), in deren Rechtsnachfolge heute die Selbständige Evangelisch-Lutherische Kirche (SELK) steht.

Die heute als kirchliche Stiftung geführte Einrichtung ist das Diakonissenmutterhaus der Ev.-luth. (altlutherischen) Kirche gewesen. Zu den Stiftungsaufgaben hat von Anfang an ein Krankenhaus und ein Kindergarten gehört.

1992 ist das damalige Kreiskrankenhaus Guben in die Trägerschaft der Stiftung übernommen worden. In den Folgejahren sind weitere Arbeitsbereiche dazu gekommen: Sozialstation, Erziehungs- und Familienberatungsstelle, Schule für Gesundheits- und Krankenpflegehilfe, Logopädie, Ergotherapie, Ausbau der Physiotherapie u.a.

Schwerpunkt ist heute das Krankenhaus mit 151 Planbetten mit der Versorgungsaufgabe für den nördlichen Teil des Landkreises Spree-Neiße in den Fachdisziplinen Chirurgie, Innere Medizin und Orthopädie.

Naemi-Wilke-Stift

Dr.-Ayrer-Str. 1-4
03172 Guben
Deutschland

Telefon:
03561/403-160
Fax:
03561/403-255
Web:
www.naemi-wilke.stift.de
E-Mail:
stiftssekretariat@naemi-wilke-stift.de
Mitglied der Ostkonferenz

Bildungsangebote im Rahmen der "Bildungswege im Diakonat"

 Basiskurs DiakonieDiakonen-/ DiakonissenausbildungTheologisch-Diakonische Bildung
Turnus/ Dauer/ Std. - - 6 Abendveranstaltungen à 2 Stunden und ein Wochenende (Freitag-Sonntag)
Externe Teilnahme - - nur Mitarbeitende und Ehrenamtliche Personen
Themen - - Kurs "Das Naemi-Wilke-Stift als wertgebundenes Unternehmen der Kirche
Basics zu kirchlichen Standardbegriffen und deren Bedeutung für die soziale Arbeit" mit sechs Themenabenden u.a. zu:

  • „Was ist der Mensch, dass du seiner gedenkst“ (Psalm 8): das christliche Menschenbild
  • Weihnachten oder Wer ist Gott?: das christliche Gottesbild
  • „Aus Tradition innovativ“: Geschichtliches zur Diakonie
  • Wochenende: „Gemeinsam unterwegs“: Diakonie in Gemeinschaft oder wie gehen wir miteinander um? Grundregeln der Kommunikation

Kurs „Soziale Berufe als existentielle Herausforderung – Lebensgeschichten der Bibel als Geschichten für das Leben heute“ mit sechs Themenabenden u.a. zu:

  • Beziehungsweise oder ‚Beziehungswaise’? – Leben in Beziehungen gestalten
  • Leben, um zu arbeiten – arbeiten, um zu leben? – Den eigenen Lebensrhythmus finden
  • Wonach steht mir der Sinn? – Auf der Suche nach sinnerfülltem Leben
  • 'Todsicher’ leben? – Kann man mit Grenzen leben?
Form/Umfang - - über ein Jahr bzw. sechs Monate mit Abendveranstaltungen und einem Kurswochenende
Kosten - - 50,- Euro Eigenbeitrag
Zertifikat - - Teilnahmezertifikat
Ansprechpartner Rektor Pfr. Stefan Süß, Telefon 03561/403-160
Zurück zur Übersicht

Karte der Mitgliedshäuser

Erweiterte Liste