Lebendige Diakonie in Frankreich – Fachreise nach Straßburg und Versailles

Veröffentlicht am 12.06.2024

27 Teilnehmende aus Deutschland, Finnland und den USA nahmen vom 1.-9. Juni an einer Diakonischen Fachreise nach Frankreich teil. Die Reise des deutschen Kaiserswerther Verbandes und der internationalen Generalkonferenz bot Einblicke in die beiden größten französischen Mitgliedshäuser in Straßburg und Versailles.

In Straßburg lernte die Gruppe das Engagement der heutigen Diakonissenhausstiftung kennen, die sich auf die Pflege von Menschen im Alter sowie auf Schulen für Kinder und Jugendliche konzentriert. Das ehemalige Diakonissenkrankenhaus ist heute Teil der Klinik Rhéna, die aus dem Zusammenschluss mit einer jüdischen und katholischen Klinik entstand. Im Centre Communautaire du Hohrodberg in den Vogesen laden die Schwestern zu spirituellen Angeboten ein.

Auch ein Besuch in Colmar und das Museum in Gunsbach, das das Werk von Albert Schweitzer zeigt, standen auf dem Programm.

In Versailles lernten die Teilnehmenden die Diakonissen von Reuilly kennen, die ebenfalls auf Spiritualität setzen. Die Stiftung Diaconesses Reulliy ist mit vielfältigen sozialen Angeboten in der Region präsent und legt einen Fokus auf Innovation. Das ehemalige Diakonissenkrankenhaus der Stiftung bildet sich heute in der Groupe Hospitalier Diaconesses-Croix Saint Simon ab und ist ein wichtiger Player im Gesundheitsbereich.

Die Entwicklungen und Herausforderungen in den beiden französischen Mitgliedshäuser sind an vielen Punkten mit denen der deutschen Häuser vergleichbar, doch die Bedingungen sind durch das laizistische System mit strikter Trennung von Staat und Religion teils wesentlich schwieriger. Die Reise hat das Netzwerk der Generalkonferenz gestärkt, den diakonischen Blick erweitert, das gegenseitige Verständnis verbessert und Gemeinschaft gestiftet sowie zu wertvollen Impulsen und Lerneffekten für den eigenen diakonischen Alltag geführt.

Der Kaiserswerther Verband (KWV) steht für die Wahrnehmung diakonischer Aufgaben in der Tradition der Mutterhausdiakonie Kaiserswerther Prägung. Er engagiert sich in besonderer Weise um die Stärkung und Entwicklung diakonischer Identität und die Verwirklichung von Gemeinschaft in Diakonie und schafft Begegnungsräume zum Austausch über die gemeinsamen Werte. Seit über 100 Jahren bildet der KWV ein Netzwerk der diakonischen Kompetenz und der christlichen Nächstenliebe. Er vertritt die Mitglieder auf unterschiedlichen politischen, kirchlichen und diakonischen Ebenen und unterstützt sie in ihrer Vernetzung. Der KWV verbindet 68 Diakonieunternehmen und Diakonische Gemeinschaften im KWV Deutschland.
Berlin, den 12. Juni 2024

Medienkontakt:
Thomas Flügge, Pressesprecher
Tel.: 0151.42168098
E-Mail: presse@kaiserswerther-verband.de

Kontakt:
Pfarrerin Christa Schrauf,
Geschäftsführerin des Kaiserswerther Verbandes und Generalsekretärin der Kaiserswerther Generalkonferenz
Landhausstraße 10, 10717 Berlin
Tel.: 030.8642 4170
E-Mail: verband@kaiserswerther-verband.de