Waldecksches Diakonissenhaus Sophienheim

Im Jahr 1864 Jahren entstand auf Initiative von Fürstin Helene ein Heim für 10-12 Landkinder - vor allem Waisenkinder. Aus diesen ersten Anfängen wurde im Jahr 1872 das Sophienheim, welches nach der früh verstorbenen Tochter von Fürstin Helene benannt wurde, gegründet.

Schon 1876 entsandte Pastor Bodelschwingh aus Bethel die Diakonisse Mathilde Kötter nach Bad Arolsen. Sie leitete mit großer Tatkraft die Einrichtung, die sich in den ersten Jahren vergrößerte. Neben dem Erziehungsheim/Waisenhaus entstanden eine Handarbeitsschule sowie ein Schwesternverband von 8 Diakonissen.
Am 1. Juli 1887 wurde durch eine Umwidmung aus dem Sophienheim das Waldecksche Diakonissenhaus Sophienheim (WDS).
Auch heute noch versteht sich das WDS als diakonische Einrichtung von und für die Menschen in Nordhessen. Hier liegen die Wurzeln und hier geschieht die Arbeit am und für den Nächsten aus dem christlichen Glauben heraus.
Heute betreibt das WDS ein pädagogisch breit aufgestelltes Jugendheim, ambulante und stationäre Altenpflege sowie die einzige Altenpflegeschule des Landkreises Waldeck-Frankenberg.

Waldecksches Diakonissenhaus Sophienheim

Helenenstraße 14
34454 Bad Arolsen
Deutschland

Telefon:
05691/9796-0
Fax:
05691/50183
Web:
www.wds-bad-arolsen.de
E-Mail:
info@wds-bad-arolsen.de
Mitglied der Westkonferenz
Zurück zur Übersicht

Karte der Mitgliedshäuser

Erweiterte Liste